Julian Amankwaa

Am 1. Juni  2012 fand der 3. Offene Abend zur Vorentscheidung für den 20. Haidhauser Werkstattpreis statt. Sechs Autoren stellten sich zur Wahl: Kristian Kühn las mit „Das heilige Geometriebüchlein“ aus dem Leben des kleinen Einstein. Ingrid Zottmann präsentierte mit „Ich möchte auf die Bühne“ und „Zebra“ zwei skurrile Tiergeschichten. Renate Gölz stellte „Begegnung im Zug“ vor, die Geschichte über eine Frau, die ihren reservierten Sitzplatz nicht einnehmen kann. Christian Peter las ein Gedicht und den erotischen Text „Lebende Bilder“. Julian Amankwaa trug seine beiden Texte, denen er die Überschrift „U-Bahn fahren“ und „Schwester“ gab, vor.  Sie handeln von den Beobachtungen des Autors beim U-Bahn fahren und der Beschreibung seiner Schwester. Das Publikum wählte den jungen Autor Julian Amankwaa auf den ersten Platz.

 

(Foto und Vita wurden auf Wunsch des Monatssiegers entfernt 02.12. 2013)

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Offener Abend

Eine Antwort zu “Julian Amankwaa

  1. Ursula Dimper

    Ein begabter junger Literat. Selbstbewußt und symphatisch. Mehr davon!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s