Heike Duken

Heike Duken

Heike Duken

Am 3. Mai 2013 fand die zweite Runde zur Vorentscheidung für den 21. Haidhauser Werkstattpreis statt. Aus der Anzahl der Autoren, die sich zur Wahl stellten, wurden sechs per Los gezogen. Dorothea Obermeier las ihren Text mit dem aussagekräftigen Titel „Zufriedenheit“. Elena Schelhas stellte „die Frau aus dem Wald“ vor, ein Kapitel ihres Romans. Heike Duken präsentierte „Xie Xie“, eine beeindruckende Geschichte über ein Erlebnis in einem chinesischen Krankenhaus. Tania Rupel las „der Stein“, ein Text, der über einen Bildhauer und seine Liebe erzählt. Lena Nützel präsentierte „der Beobachter“, ein selbsterklärender Titel. Barbara Hora beschrieb in „Spiegelleser wissen mehr“ das Leben einer alten Dame im Altenheim. Das Publikum wählte die aus Nürnberg angereiste Autorin Heike Duken auf den ersten Platz.

Vita:

Geboren 1966 in München. Dort Studium der Psychologie. Arbeitet in ihrer eigenen Praxis für Psychotherapie in Nürnberg. Schreibt, seit sie Buchstaben kennt. Autorin des erotische Romans Triebspiel.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Kurzgeschichten, Literatur, Offener Abend, Prosa, Wettbewerb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s